Aktuelle Veröffentlichungen

In dieser Rubrik finden Sie Artikel von mir, die im aktuellen Halbjahr veröffentlicht wurden. Ich habe die Texte, soweit möglich, auf die Originalveröffentlichung verlinkt.

23. Dezember 2020, Berliner Zeitung

Kommentar: Prozess gegen Can Dündar: Das Terrorurteil

Der Dündar-Prozess beweist erneut, dass es Zeit ist für die EU, Erdogan endlich Grenzen zu ziehen. (Paywall; Sie finden den Text hier auf der Webseite unter der Rubrik „Texte“)

22. Dezember 2020, Weser-Kurier

Kommentar zu EU-Sanktionen gegen die Türkei: Der Westen verliert langsam die Geduld mit Ankara

Es ist ein ewiges Hin und Her zwischen der Türkei und der EU. Die Sanktionspolitik scheint an Erdogan abzuprallen. Damit könnte es jedoch bald vorbei sein, meint Frank Nordhausen.

17. Dezember 2020, Ahvalnews

German parliamentary report challenges Turkey’s legal stance in Cyprus

Turkish President Recep Tayyip Erdoğan’s proposed plans for the former seaside resort of Varosha in Northern Cyprus are contrary to international law, according to a study by the German Bundestag’s Scientific Service (WD) seen by Ahval ahead of publication. The 23-page legal study was commissioned by Bundestag member Sevim Dağdelen from the leftist Die Linke party and chairwoman of the German-Turkish parliamentary group.

15. Dezember 2020, Frankfurter Rundschau

Zypern – Erdogan bekräftigt Anspruch der Türkei über Zypern – „Nie dagewesene Provokation“

Was der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit dem Seebad Varosha plant, ist völkerrechtswidrig – das sagt der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages.

12. Dezember 2020, Frankfurter Rundschau

Die Türkei und Europa: Erdogan schürt weiter Konflikt mit EU – Heiko Maas verliert Geduld: „Zu viele Provokationen“

Die größte Stärke des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan war stets sein sicherer Instinkt fürs politische Überleben. Wenn er es für nötig befand, konnte er seine Strategie so opportunistisch ändern, dass er mühelos die gegenteilige Position vertrat. Doch vor dem Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs ab Donnerstag in Brüssel scheint ihn sein Sinn für Realpolitik im Stich zu lassen.

8. Dezember 2020, DGB-Debattenmagazin Gegenblende

Ist die Türkei noch zu retten?

Es gilt als wahrscheinlich, dass die EU auf ihrem Gipfel Ende der Woche Saktionen gegen die Türkei beschließt. Das ist richtig und wird Präsident Erdogan weiter schwächen. Diese Situation ist eine Chance, um Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte in der Türkei zu verlangen. Die Europäer sollten das nutzen.

23. November 2020, Frankfurter Rundschau

Nach der US-Wahl – Türkei: Erdogan reagiert mit Regierungsumbildung auf Donald Trumps Niederlage

Zu den größten Verlierern von Joe Bidens Sieg bei den Präsidentschaftswahlen in den USA gehört der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Er konnte sich auf eine enge Beziehung zu Donald Trump verlassen, der ihm fast alle Normverstöße durchgehen ließ – ethnische Säuberungen in Syrien, Unterstützung islamistischer Terrorgruppen oder den Kauf des russischen S-400-Flugabwehrsystems. Das ist vorbei. Mehr noch: Joe Biden hat schon als Präsidentschaftskandidat klare Aussagen über seine künftige Türkei-Politik getroffen.

22. November 2020, Weser-Kurier

Kommentar über Erdogan und Biden: Klare Ansage an die Türkei

Mit US-Präsident Donald Trump kam der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan unterm Strich gut klar. Das dürfte sich mit dessen Nachfolger Joe Biden aber ändern, analysiert Frank Nordhausen.

21. November 2020, Neue Zürcher Zeitung

Erdogan träumt vom Anschluss Nordzyperns: Die interventionistische Aussenpolitik des türkischen Staatschefs scheint ein weiteres Ziel zu haben.

In Wahrheit könnte Erdogan aber noch etwas ganz anderes im Sinn haben: den Anschluss Nordzyperns an die Türkei. Es wäre die Fortsetzung seiner interventionistischen Aussenpolitik der vergangenen Jahre.

11. November 2020, DGB-Debattenmagazin Gegenblende

Türkische Täuschung bei Corona

Der Lockdown light soll die Covid-19-Pandemie eindämmen helfen – und das wahrscheinlich länger als bisher gedacht. Die Coronazahlen könnten niedriger sein, wenn die Bundesregierung vier türkische Regionen schon vor Monaten zu Risikogebieten erklärt hätte. Sie vertraute auf manipulierte Zahlen der Türkei, die Experten schon lange für offenkundig zu niedrig hielten.

9. November 2020, Berliner Zeitung

Türkische Wirtschaft in der Krise: Erdogans Schwiegersohn tritt als Finanzminister zurück

Schweigen, Rätselraten und Gerüchte: Nachdem der türkische Finanzminister und Präsidenten-Schwiegersohn Berat Albayrak am Sonntagabend seinen Rücktritt überraschend und höchst ungewöhnlich auf  Instagram erklärt hatte, wurde in Ankara spekuliert, was von seiner Demission zu halten sei. Bis zum späten Nachmittag hatten sich weder Staatschef Recep Tayyip Erdogan noch Mitglieder der Regierung offiziell geäußert. Die zu mehr als 90 Prozent gleichgeschalteten Medien des Landes schwiegen zu der Staatsaffäre.

4. November 2020, Frankfurter Rundschau

Zypern – „2021 wird wieder ein schwieriges Jahr“

Der zyprische Tourismusminister Savvas Perdios im Gespräch über Einbußen durch die Pandemie, Massentourismus, Versäumnisse in der Vergangenheit und die Besonderheiten der Insel.

29. Oktober 2020, Frankfurter Rundschau

Karikaturen-Streit: „Geisteskrank“ – Erdogans verbale Salven gegen Frankreich

Der außenpolitische Eskalationskurs Recep Tayyip Erdogans gegenüber Frankreich ist vor allem innenpolitischen Problemen in der Türkei geschuldet.

27. Oktober 2020, Frankfurter Rundschau

Erdogans Propaganda-Video zündet nicht

Der Versuch des türkischen Staatschefs, eine „religiöse Generation“ heranzuziehen, fruchtet nicht – bei der Jugend kommt er nicht mehr an.

19. Oktober 2020, Frankfurter Rundschau

„Goldene Pässe“-Skandal: „Leider gibt es das nicht nur auf Zypern“

EU-Grünen-Parlamentarier Sven Giegold über den Visa-Handel, Verstöße gegen EU-Recht und notwendige Schritte (hier mein Interview)

13. Oktober 2020, Frankfurter Rundschau

Republik Nordzypern: Erdogan mischt mit: Kalkulierte Provokation vor der Wahl in Nordzypern

Präsident Mustafa Akinci muss in die Stichwahl gegen Ersin Tatar, den Favoriten des türkischen Präsidenten Erdogan. Die Wahl strahlt auf die Türkei und den gesamten östlichen Mittelmeerraum aus.

12. Oktober 2020, Berliner Zeitung

Analyse: Brüchige Waffenruhe im Kaukasus. Weiter Hoffnung auf diplomatische Lösung. Russland ist wichtigster Akteur in dem Konflikt.

Die Berliner Zeitung hat diesen Text nicht online gestellt.. Sie finden eine etwas längere Version unter meiner Rubrik „Texte“.

6. Oktober 2020, Frankfurter Rundschau

Türkei: Kurdische Bauern aus Hubschrauber geworfen? Regierung bestreitet Vorwürfe

Das türkische Militär soll nach einer PKK-Aktion zwei kurdische Bauern gefoltert haben. Die Regierung bestreitet das. Die prokurdische HDP verlangt Gerechtigkeit.

30. September 2020, Weser-Kurier

Krieg im Kaukasus: Erdogan legt sich mit Putin an

Mit dem Krieg im Kaukasus provoziert der türkische Präsident Erdogan den Kreml. Wie immer bei ihm stecken vor allem innenpolitische Motive dahinter, meint Frank Nordhausen

29. September 2020, Frankfurter Rundschau

Türkei und der Südkaukasus-Konflikt: Erdogans Krawallpolitik

Es war kaum zu übersehen, dass sich seit Wochen im Kaukasus Kriegsgewitter aufbauten, die sich derzeit mit Wucht entladen. Die Kämpfe zwischen Aserbaidschan und Armenien um die armenische Enklave Berg-Karabach sind so heftig wie nie seit dem Abschluss des von Russland vermittelten Waffenstillstands von 1994. Zwar bezichtigen sich beide Seiten der Aggression, aber die Vorgeschichte des komplexen Konflikts lässt kaum einen Zweifel, dass die derzeitigen Angriffe von Baku ausgingen, angefacht von der Türkei, die das kleine christliche Armenien als historischen „Erzfeind“ betrachtet.

28. September 2020, Frankfurter Rundschau

Türkei: Erdogan-Kritiker schließen türkische Anschläge nicht aus: „Das hat eine andere Dimension“

Erdogan-Kritiker halten einen Bericht über geplante türkische Anschläge in Österreich für glaubhaft. Der türkische Geheimdienst MIT soll ein Netzwerk in Österreich aufgebaut haben.

1. September 2020, Rheinische Post

Explosion im Libanon : Der Weg in die Katastrophe von Beirut

Beirut Die verheerende Explosion in der libanesischen Hauptstadt mit mehr als hundert Toten und Tausenden Verletzten hat eine Vorgeschichte. Sie beginnt sieben Jahre zuvor im Hafen von Batumi in Georgien – und sie liest sich wie ein Krimi.

27. August 2020, Berliner Zeitung

Recherche : Die letzte Fahrt der Rhosus

Drei Wochen nach der Explosion im Hafen von Beirut beginnt die juristische Aufarbeitung der Katastrophe. Die Spur führt nach Zypern – in ein Milieu windiger Geschäftsleute, Offshorefirmen und maroder Schiffe

26. August 2020, Frankfurter Rundschau

Explosion – „Schwimmende Bombe“ in Beirut: Die fatale Irrfahrt der MS Rhosus

Die „Rhosus“ hatte das Ammoniumnitrat an Bord, das die verheerende Explosion in Beirut verursacht haben soll. Warum ging der Frachter dort Ende 2013 vor Anker, obwohl die Ladung für Mosambik bestimmt war? Und weshalb durfte er nicht mehr auslaufen?

25. August 2020, Berliner Zeitung

Ohne Urteil seit mehr als 1000 Tagen im Hochsicherheitsgefängnis: Osman Kavala

Der Millionär und Kulturmäzen Osman Kavala wurde dreimal freigelassen und einmal freigesprochen, doch in Haft sitzt er immer noch. Künstler solidarisieren sich mit ihm, doch Erdogan verbittet sich jede Einmischung.

18. August 2020, Frankfurter Rundschau

Türkei und Griechenland: Konflikt im Mittelmeer: Es geht ums Prinzip, nicht ums Gas

Zwischen der Türkei und Griechenland spitzt sich der Streit um Rohstoffvorkommen weiter zu – die Gründe dafür findet man aber nicht am Meeresgrund, sondern in der Geschichte.

16. August 2020, Weser-Kurier

Krise in der Ägäis: Ankara provoziert, Athen schickt Kriegsschiffe

Eigentlich wollen weder Ankara noch Athen einen Krieg, doch die Lage ist ernst. Es fehlt nur ein Funke. Dabei geht es nur vordergründig um Öl- und Gas, sondern um politischen Einfluss, meint Frank Nordhausen.

10. August 2020, Focus Magazin

Der Sultan kämpft ums Überleben

Als der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Ende Juli die legendäre Hagia Sophia in Istanbul wieder zur Moschee umwidmete und 350.000  Türken vor dem 15 Jahrhunderte alten Gebäude zum Gebet niederknieten, kam es zum Moment, in dem sich die Türkei von der Moderne verabschiedete.

28. Juli 2020, Berliner Zeitung

Gestrandet

Corona und die Flugpause: Fliegen war für unseren Korrespondenten Frank Nordhausen Routine. Als sein Gastland Zypern wegen Corona die Flughäfen schloss, war er gerade in Berlin. Er musste bleiben, entdeckte seine Heimatstadt neu, ertrug lange Quarantäne-Tage. Jetzt ist er wieder unterwegs. Und alles ist anders.

23. Juli 2020, Berliner Zeitung

Kommentar: Erdogans Spektakel um die Hagia Sophia

Freitag findet das erste öffentliche muslimische Gebet in dem Istanbuler Sakralbau seit 85 Jahren statt. Es wird live übertragen. Die Fernsehshow ist die eigentliche Botschaft Erdogans, der damit von ökonomischen Härten im Land ablenken will.

20. Juli 2020, Frankfurter Rundschau

Die Opposition in der Türkei wirft dem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vor, für den Fall des Machtverlusts sein Vermögen in die USA zu schaffen.

17. Juli 2020, Frankfurter Rundschau

„Auch das System Erdogan wird untergehen“

Vor vier Jahren scheiterte der Putschversuch gegen das Erdogan-Regime. Tausende Juristen wurden verhaftet, auch Hülya und Mehmet Özkan, die jetzt in Deutschland leben.

  • Vor vier Jahren scheiterte ein Putschversuch in der Türkei
  • Die Regierung ließ daraufhin tausende Mitarbeiter Justiz festnehmen
  • Einige der entlassenen Juristen leben nun im Exil in Deutschland

13. Juli 2020, Frankfurter Rundschau

Die Umwandlung der Hagia Sophia in Istanbul zeigt, wie nervös der türkische Präsident Erdogan ist. Doch viele seiner Probleme wird er so nicht lösen können.

11. Juli 2020, Kleine Zeitung Graz

Trumpfkarte Erdogans: Warum die Hagia Sophia wieder zur Moschee werden soll

Triumph für den türkischen Präsidenten Erdogan. Seine Kritiker orten allerdings eine nationalistische Selbstinszenierung und ein Ablenkungsmanöver.

Das oberste Verwaltungsgericht in der Türkei hat den Weg dafür freigemacht, die Hagia Sophia in Istanbul in eine Moschee umzuwandeln. Das Gericht annullierte am Freitag den Status der einstigen Kirche als Museum. (…)

10. Juli 2020, Redaktionsnetzwerk Deutschland

Kommentar: Hagia Sophia als Moschee – Erdogans Traum wird wahr

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich einen lang gehegten Traum erfüllt. Es kann kein Zweifel bestehen, dass er allein die Entscheidung des obersten Verwaltungsgerichts, die Hagia Sophia in Istanbul wieder vom Museum in eine Moschee zu verwandeln, zu verantworten hat. Das berühmteste Gebäude der Türkei ist mit Symbolik bis dicht unter die grandiose Kuppel aufgeladen. (…)

2. Juli 2020, Berliner Zeitung

Die Berliner Zeitung hat diesen Text nicht online gestellt.. Sie finden eine längere Version unter meiner Rubrik „Texte“.